Montag, 21. Dezember 2015

Gerlinde Kong

Mädels,

ihr seid mir zwar immer ein Mysterium geblieben, aber in einer Sache bin ich mir sicher - ihr habt ein brillantes Kommunikationssystem. Ich tippe auf ein weltweites Intercom in allen Damentoiletten dieser Welt, aber das ist nur eine Theorie. Wenn es so ist, glaubt es mir eh keiner.
Eurer Geheimnis ist also bei mir gut aufgehoben.

Ich habe Euch einen Vorschlag zu machen... aber schauen wir uns doch erstmal eine Grafik an.


Das sind die Zugriffe hier im Blog. Die Täler markieren -vereinfacht gesagt- eine Freundin.
Man kann also festhalten : sitzt er neben einer auf der Couch, ist er wenigstens weitestgehend offline.

Nun zu dem Deal.

Kennt Ihr "King Kong und die weiße Frau" aus dem Jahr 1933 ?
Oder überhaupt einen King Kong Film ?

Grob gesagt, stellt ein Dorf im Dschungel fest, dass ein 30 Meter großer Gorilla vor den Toren die Lebensqualität erheblich einschränkt und die Wände nicht mehr lange halten.
Also tagt der Dorfrat.

"So, Leute, Tagesordungspunkt 1 - ich übertreibe wohl nicht, wenn ich sage, wir haben ein riesiges Affenproblem. Die Aktion mit den elektrischen Fliegenfängern hat sich als Flop erwiesen, die rausgestellten Bananen haben es auch eher schlimmer gemacht. Irgendwelche Vorschläge ?"

"Wir könnten eine Frau opfern."

"Das ist ja jetzt nicht so einfach, wir leben in einer Demokratie und es wäre unmenschlich."

"Gerlinde ist nicht da."

"Hmmmm... Okay, die schaut ja auch immer ein wenig schräg, ist nicht die große Hilfe beim Früchtesammeln und hat schon etwas affiges an sich. Wir stimmen ab !

...und damit ist es einstimmig, Gerlinde ist raus."

Und Schwupps findet sie sich morgens mit ner großen Beule angepflockt vorm Dorftor wieder.

Was ich damit sagen will, liebe Mädels... ihr geht jetzt bitte demnächst mal in Eure (gefliesten ?) Wahlkabinen , nominiert Eure eigene Gerlinde und opfert sie diesem Affen.

Haben alle was von. Ihr seid das schräge Gemüse los und hier wird es endlich ruhiger.

Kann Euch versichern - zum Schluss stirbt immer nur der Affe.

Eine letzte Bitte.... wäre schön, wenn sie enthusiastisch schicksalsergeben an die Sache herangehen könnte. Ungefähr so :


Donnerstag, 17. Dezember 2015

Sooo, das reicht

Jetzt haben wir also endlich mal alle über´s Ficken geschrieben, ohne den Begriff zu nennen.

Hat mir persönlich auch weitergeholfen. Dachte schon, ICH sei hier der Freak, aber befinde mich wohl im gesunden Mittelfeld zwischen Euch potentiellen Triebtätern ;)

Hat Spaß gemacht, Danke !

Na gut, einen hab ich noch. Habe meinem Chef von der wunderschönen Idee erzählt, Dildos zu wichteln, wie es wohl unter einigen Freunden Tradition zu sein scheint, da erzählte er mir eine Geschichte in zwei Teilen :

Zugabteil. Es sitzen ein Mann und eine Frau. Der Zug bremst stark, der Koffer des Mannes löst sich aus dem Gepäckfach, schlägt auf den Boden, klappt auf und eine riesige Menge Dildos verteilt sich auf dem Boden.

"Oh Gott, das ist mir jetzt unangenehm. Sie müssen wissen, ich bin Handelsvertreter für Sexspielzeug und gerade auf dem Weg nach München. Wissen Sie was... als kleine Entschädigung für den Schock dürfen Sie sich einen aussuchen."

"Ich nehme den da aus Metall."

"Meine Thermoskanne wollte ich eigentlich behalten."

(Bin nicht gut im Witzeerzählen, er konnte das erheblich besser)

Bis hier hin fand ich es schon ganz witzig.
Dann erzählt er mir, wie er kürzlich einer Dame helfen wollte, deren Thermoskanne wohl gerade aus dem Fahrradkorb gefallen war :

"Huuuch, die ist mir wohl hinten rausgeplumpst."

Seine Unterlippe soll geblutet haben vom draufbeißen.

Jetzt muss ich aber langsam mal wieder zur Contenance zurückfinden, schon allein, weil wahrscheinlich sogar mein 10-jähriger Sohn eher stöpseln wird als ich das nächste mal und das ist hier schon deprimierend genug.
Für mich.
Ihr wiederum seht mich doch nur gerne leiden ;)


Dienstag, 15. Dezember 2015

coo coo cachoo, Ms. Robinson

Hier mal ein Post, den ich jetzt ein paar Tage im Raum stehen lasse, denn dieses mal ist es was zum Mitmachen : Sex.

Also jetzt nicht mit mir, dieser Elch ist an Euch vorübergegangen, aber ich hätte echt gerne mal ein paar Kommentare, über furchtbare und/oder im Nachhinein witzige Sexbegebenheiten.

Kann nicht ganz fassen, dass das hier nie Thema war, dabei habe ich externe Genitalien und war zeitweise kein Kind von Traurigkeit.

Ich fange mal an.

Größter Altersunterschied : 19 Jahre, ich war 17, sie 36. Gundi. Gundi Robinson aus Hannover, wir waren Sozialisten und mussten dringend mal das Proletariat vereinen. Das war damals sogar ein paar Zeilen in unserer Monatszeitschrift wert ("Ansonsten gab es jede Menge Spaß auf unserer Ferienfreizeit, Norman zeigte uns mal, wie ein Charmeur ganz alter Schule zu Werke geht.")

Schlimmster Altersunterschied : ich 22, sie knapp 17... tut mir heute noch leid, aber ich kann versichern, dass da hauptsächlich Gefühle im Spiel waren, es ging mir nicht ums Stöpseln.
Eigentlich ging und geht es mir NIE ums Stöpseln, was das Folgende vielleicht etwas schräg klingen lässt.

Merkwürdigste Orte :

  • Hörsaal, 
  • Wiese vorm Hörsaal
  • Krankenhausbett kurz nach ner Knie-OP (ich war noch in der Elektroschiene)
  • Straßengraben im Gewerbegebiet (inklusive Passanten in Sorge um mein "Opfer")
  • Im Watt (Nordsee....wiiiiiderlichst für alle Beteiligten)
  • Herrentoilette des Kinos
  • Herrentoilette Großraumdisco 
  • Balkon
  • Direkt neben einem befreundeten Pärchen im Doppelbett

Ich weiß, es fehlt "Heißluftballon", aber man kann ja nicht alles haben, bin auch so schon ganz froh, halbwegs heil überall raus gekommen zu sein.
Das ist alles lange her und das ist auch ganz okay so. 

So... jetzt seid Ihr dran, zur Not auch anonym. Wenn da wirklich Leute mitmachen wird das bestimmt ganz lustig. Ansonsten habe ich mich noch mal ne ganze Menge mehr zum Horst gemacht, als eh schon.
Lasst mich bitte nicht so stehen, Leute !

Go ! :)

Neu : Jetzt mit angrabbeln !

Vielleicht vertiefe ich mal die Andeutung von gestern.
Ich hatte vor ein paar Monaten dienstlich das Seminar "Meine Insel - Deine Insel. Abgrenzen im Berufsalltag". Ja, so heißen Seminare bei uns.
Derzeit heiß im Trend ist "Reife Leistung - altern im Beruf"
Aber zurück zu meinen 2 Tagen Workshop. Selbst Im Rollenspiel empfinde ich es als sehr unangenehm, wenn fremde Leute mir zu nahe kommen oder mich gar anfassen.
Ich habe mich beispielsweise noch nie neben jemanden im Bus gesetzt. Dafür haben sich aber leider schon Unzählige neben mich gesetzt, wenn ich zuerst saß. Ein Grund mehr, morgens halb 6 zu fahren. Ansonsten gibt es im Alltag abseits von Weihnachtsmärkten und Betriebsversammlungen bei mir kaum Orte, wo um mich rum nicht mindestens 50 cm Platz ist. Oder wenigstens Schlagdistanz beim Uppercut. Möchte nochmal betonen - ich rede von fremden Personen, bin zwar gestört, aber Kuscheln geht klar.

Sooo ... und dann zieht jemand in mein Büro, die alles und jeden duzt, keinerlei Grenzen bei Scham oder Ekel kennt, sofort Allerpersönlichstes auftischt (sagt der Typ, der im Internet über tote Freunde redet) und vor allem ... jeden permanent angrabbelt. Das geht gaaaar nicht, ey.

Na gut, ich hätte eventuell mal ne Ausnahme bei der einen Azubi gemacht. aber wir reden hier nicht von Miss Schleswig-Holstein, sondern von Miss Verständnis, Miss Piggy, Miss Geschick. Einen muss ich mir jetzt verkneifen.

Der letzte Absatz sollte ein Scherz sein, ich fasse niemanden an und erwarte das auch von anderen. Habe das Mädel damals nach Hause geschickt, sie möchte sich doch bitte etwas anziehen.

"Also, DAS habe ich noch nie gehört"
"Das glaub ich gern und jetzt ab nach Hause."

Rückblickend betrachtet, macht mein Selbsthass vielleicht etwas Sinn.

Wo war ich ? Ach ja, Ringelpiez mit Anfassen.

Ich habe derzeit eine Wette laufen, Dieter Bohlen und Thomas Anders hätten ein gemeinsames Kind gezeugt, welches von Wölfen großgezogen und kürzlich bei mir im Büro ausgesetzt wurde.

10 zu 1. Ich nehme noch Einsätze an.

Und wenn sie sich noch einmal vor mir auf meinen Tisch setzt um mir was zu erzählen, dann wird der Locher der "stumpfe Gegenstand" aus meinem Mordprozess.

Kleine Frage zum Schluss. Wie kommt man eigentlich drauf, ausgerechnet Jürgen Klopp für einen Trockenrasierer werben zu lassen ?

Halt das Ding mal lieber etwas weiter weg.
Warum nicht auch noch für eine Augenlaserklinik oder Baldrian ?

Nachtrag : Ihr kennt vielleicht das Prinzip, dass bei online-Nachrichten-Portalen der Zeitungen durch ein Kürzel die Autorschaft gekennzeichnet wird. Meistens 3 Buchstaben. Wie das auch ins Auge gehen kann, zeigt die LN hier ziemlich eindrucksvoll. Letzter Absatz :)


Montag, 14. Dezember 2015

Dauerwerbeposting

Heute mal wieder im Büro gewesen und festgestellt, dass mein Leben ganz okay sein kann, wenn es wirklich will.  Die neue Kollegin mit den Abgrenzungsproblemen (among many many others) ist bis Mitte Januar weg und es ist wie früher. Kein Radio, ich konnte sogar in den kurzen Lücken, in denen bei mir niemand auf der Matte stand, relativ entspannt surfen.
Alles war also eigentlich schon ganz flauschig ....und dann wurde es MEIN TAG !!!

Der neue Watermaster (©) Kalender ist da !!!!

Die 2015-Ausgabe hat mir hier im Wohnzimmer zu Hause das ganze Jahr versüßt.

Der Watermaster (©) ist eine elaborierte, unglaublich ausgefeilte, state-of-the-art-Schwimmbaggergüllepumpe und es waren 12 großartige Motive, die mich hier begleiteten.

Ein kleines best-of ?





Ja, wer verzichtet da nicht ebenfalls gerne auf Pirelli-Kalender, hier gibt es noch echten Matsch und Glibsch für die Wand !!
Man sollte meinen, das sei schwer zu toppen...Aaaaber sie haben es getan.

Werde hier im stillen Einverständnis des Herstellers dieser Wundermaschine nächstes Jahr mal jeden Monat beim Umblättern (meistens so um den 11. rum) das Jahr aus der Sicht eines Abwasserkanals in Neu Delhi dokumentieren. Heißer Scheiß.
Im wahrsten Sinne des Wortes.

Was war heute noch so ? Ach ja, ich habe einen packenden Kurzroman (53 Seiten) im Internet entdeckt über eine vermutlich geistig behinderte Frau, die von 2 Neonazi-Terroristen gekidnappt wird und jahrelang gegen Ihren Willen festgehalten wird. Alles drin. Lovestory, Dreiecksbeziehung.
Okay, die letzten 52 Seiten waren echt unglaubwürdig, aber ich kann trotzdem kaum die Fortsetzung erwarten, wo sie Ihre zweite Lebenshälfte schildert.



Losing You (Video Version) von K's Choice auf tape.tv.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Geister

Natürlich (oder vielmehr "in meiner Natur gelegen") würde ich es wohl mit Humor angehen, aber das kann ich dieses mal nicht. Sonst wäre die Überschrift "Ich sehe tote Menschen" gewesen.
Das ist mein großes Problem in der zweiten Hälfte dieses überdurchschnittlich beschissenen Jahres.

Jeder Mensch trauert anders, aber ich komme noch immer nicht über den Tod von guten Freunden hinweg. Insbesondere bei Steffi ist es extrem schwierig, denn wir sehen uns ständig.

Also ... ich sehe sie. Sei es nun, irgendein Mädel mit langen blonden Haaren am Straßenrand von hinten zu sehen, sei es der Gedanke an Heiligabend, welches wir vor 3 Jahren gemeinsam einsam verbrachten, sei es ein Song oder gar ein Buch (musste kürzlich Max Goldt weglegen, als ich den Text einer Lesung las, die wir einst gemeinsam besuchten). Bezweifle, jemals wieder zu Lübecker Museumsnächten gehen zu können.

Okay, es war für sie sicherlich eine Erlösung nach schwerer Krankheit, aber es vergeht kaum ein Tag, an dem ich mir nicht vorwerfe, sie nicht noch kurz "vor Schluss" besucht zu haben. Im Gegenteil - ihre letzte Nachricht an mich war "Gute Besserung" gefolgt von einem blinzelnden Smiley, der sich nicht tiefer hätte einbrennen können.

Auch Alexander sehe ich regelmäßig. Der hatte ja Silvester vorletztes Jahr keine Lust mehr, weiterzumachen. Fand später Nachrichten im Spam-Filter. Ich fange schon wieder an zu heulen.

Werde Euch immer lieben. Mit Euch starb viel in mir.

Hatte gehofft, mal drüber zu schreiben würde helfen, aber das macht es nur schlimmer.

Wo ist Verdrängung, wenn man sie braucht ?


Samstag, 12. Dezember 2015

Samstag morgens um 9

... es klingelt.

Ich erwache.

Es klingelt erneut.

Ich erwache erneut.

Okay.
Durchzählen.
Eins.
Alle da.
Wieso klingelt es ?
Wird mich die Neugier aus dem Bett treiben ?
Nein.
Sicherheitshalber kurzer Blick aufs Handy.
Oh....der Pinterest Newsletter, den ich nicht abbestellt kriege.
Ansonsten keine Neuigkeiten.
Zumindest scheinbar keine toten oder verletzten Blutsverwandten und auch sonst kommt die Welt wohl auch mit mir schlafend ganz gut klar.

Es klingelt in der Wohnung unter mir.

Holla, ist das hellhörig.

Sollte mittelfristig wohl wirklich mal überlegen, ob ich morgens um 3 "nur noch eine Folge" irgendwas schauen sollte.

Bekommt mir auch nicht.

Gefühlt 20 Staffeln "Criminal Minds" und alle glauben, ich würde in den USA das Flugzeug verlassen. Wie naiv. Schon rein rechnerisch muss jeder Dritte da drüben ein Serienmörder sein. Okay, es gibt wohl auch nette wie "Dexter", aber mich kriegt keiner aus der Economy geschält in God´s own Country. Never.

Ja, ich weiß, das ist Fiktion.
Aber den Trump, den soll es wirklich geben.

Echt.

Es klingelt.

Ihr wollt mich wohl verarschen.

Gestern ist der Fahrstuhl kaputt und ich muss meinen 6-Pack Wasser den Senioren-Skyscraper hochschleppen und jetzt soll ich auch noch an die Tür.
Wo soll denn das enden ?

Vormittags.

Es klingelt.

Okay, ich bin offiziell angepisst.

Herrenfreizeithose an.
Ich finde, das T-Shirt, welches ich seit ...einiger...Zeit trage, ist der Situation angemessen,
Vielleicht sollte ich mir schon einen schönen "Nein, ich möchte NICHT über Gott sprechen, und wenn es einen geben würde, dann würde das hier alles gar nicht passieren"-Spruch zurechtlegen.

Fuck it, I´m going in.

Tür auf.

........

Ob ich was ?

Ob ich in dieser wunderschönen, vorweihnachtlichen Zeit Ihren Karnevals/Buchclub/Tierschutz/Lebensrettungs/Diakonieverein mit nur einem kleinen monatlichen Beitrag unterstützen möchte ?

Okay, da muss eine Entscheidung her.

Erzähle ich Ihnen ERST, dass ich in den Jahren 1996 bis 2001 verzweifelt versucht habe, mich bei der "Aktion Fischotterschutz" abzumelden, aber die junge Dame hätte an dem Tapeziertisch in der Fußgängerzone damals bei Unterschrift erheblich besser ausgesehen als die beiden Vögel, die gerade vor mir stehen, oder einfach nur wortlos die Tür zuschlagen ?

Ich grüble immer noch, als mir der Knall der Tür in den Ohren hallt.

Unfuckingfassbar.

Da hat man mal kinderfrei und noch vor sehr sehr wenigen Stunden die 5. Staffel "Californication" beendet und die wollen Kohle.

Und ich bin hier das Arschloch.

Glaub auch.

Setze mir mal nen Kaffee auf, die 6. Staffel wartet.



Samstag, 5. Dezember 2015

Ein neuer Tag aus verquollenen Augen

Ich war gestern ganz schön weggeschossen. Ich bin wirklich mit ziemlich viel Speed gegen die Wand gelaufen.... Was übrigens in der Notaufnahme scheinbar keine gültige Umschreibung des Vorfalls zu sein scheint.



Die Daten nimmt natürlich ein Mädel aus meiner Abschlussklasse auf :

"Norman."

"Judith."

"Sieht ja übel aus."

"Du hast Dich auch kaum verändert."

"Hier steht, Du seist gegen eine Mauer gelaufen."

"Ja... das ist natürlich falsch, ich habe eine Gruppe Vorschulkinder vor einem Bus retten wollen, da ist mir ne Mauer in den Weg gesprungen."

"Also witzig biste noch. Rieche ich da Alkohol ?"

"Ich teile nicht."

"Es bleibt bei Mauer ?"

"Schickt doch die Spurensicherung hin, es dürfte ein perfekter Abdruck an der Wand sein. Werde ich gleich mal behandelt ?"

"Also das Röntgenbild sagt Knick-Knack."

"Ist das dieser berühmte Medizinerhumor ?"

"Du hast Dir das Nasenbein gebrochen."

"..."

"Was ?"

"Das kommt jetzt alles so plötzlich, ich bin überwältigt. Eben sitze ich noch im Wartezimmer mit ner blauen, geschwollenen Nase, die ich um 360 drehen kann. Und jetzt dieser Schock."

"Willst Du mich verarschen ?"

"Wer hat denn angefangen ?"

"Wir können das hier nur tapen, wenn Du das weiter behandelt haben möchtest, musst Du morgen in die Hals-Nasen.Ohren-Abteilung der Uniklinik."

"Die haben am Wochenende auf ?"

"Na ja...mehr oder weniger."




Um die schier unerträgliche Spannung gleich mal an dieser Stelle aufzulösen  - es war eher WENIGER. Gerade, wenn die Verletzung nicht unbedingt die coolen Kriterien ankratzt.

Mein Tag in Zahlen :


  • 6 Nachrichten meiner Mutter, ich solle UNBEDINGT in die Klinik
  • 4,5 Stunden Wartezimmer mit Katalogen für künstliche Adamsäpfel
  • 4 Personen am Aschenbecher, die durch den Hals rauchen
  • 2 Liter stilles Wasser
  • 3 Stunden weniger stilles Baby neben mir
  • 2 Minuten "Behandlung".....
Der Spülknopf hatte gute Laune




"Wieso, geht doch., kriegen Sie Luft ?"

"Ja."

"Durch beide Löcher ?"

"Ja."

"War die Nase vorher schiefer ?"

"Schwer zu sagen."

"Sie haben eine Woche Handlungsfenster, falls Sie da operativ was machen möchten."

"Und jetzt ?"

"Können Sie gehen."

Ich habe mir im Wartezimmer Orlando Bloom´s Nase ausgesucht.

Ich werde jetzt mein total männliches Schaumbad nehmen und dann wieder raus.
Diese Stadt braucht mich.





Mittwoch, 25. November 2015

Dazwischen war bestimmt was

Immer nachdem ich auf dem Friedhof spazieren war, werde ich melancholisch.

Wie kann man ein ganzes Leben runterbrechen auf einen Bindestrich zwischen zwei Zahlen ?



Dieser kleine Strich, das sind all Deine Träume, Hoffnungen, Pläne, gewonnene und gebrochene Herzen. Er steht für all die Tage, an denen Du gemeinsam gelacht oder alleine geweint hast. Jede Anstrengung, die Du unternommen hast, jede Krise, die Du durchlittest. Der erste Tag, an dem Dich Deine Eltern hielten und auch jener, an dem Du vielleicht selber auf das perfekte Glück runterschautest. Dieser Strich sind viele Sommer mit Freunden, viele Winter mit der Familie.

-

Dieser kleine Strich steht für Alles. Was. Du. Hast. Bist. Warst.


Montag, 23. November 2015

So lang die Leichen noch warm sind

Samstag hatte mich Landy eingeladen zu Dietmar Wischmeyer und da habe ich noch gelacht :

Wenn das vermeintliche Jugendwort des Jahres "Smombie" sein soll, dann könne ja das Seniorenwort des Jahres "Ich habs passend!" werden. Es folgte eine detaillierte Beschreibung, was nach dem Satz eines Weißkopfadlers an der Kasse so kommt und wie einem selber nach kurzer Zeit in der langen Schlange dahinter die ersten Gewaltphantasien durch den Kopf geistern.

Ja, da habe ich noch gelacht.

Und eben wäre ich selber fast ein Fall für den Phantomzeichner geworden.

"Geschätzte Staatsanwaltschaft, hohes Gericht.... 

von ´Totschlag´ kann schon mal nicht die Rede sein, ich plädiere auf ´sehr aktive Sterbehilfe´, desweiteren möchte ich folgende Umstände meines Handelns zu bedenken geben.
Mein Tag begann um 7, was schon mal Scheiße ist, denn im Büro muss ich um 6 sein, sonst sitze ich da ewig. Aber wem sag ich das.

(Staatsanwalt zublinzeln)

Schulbus. (Dramatische Pause, unterdrücktes Schluchzen) ... SCHULBUS. 
Das ist wie Viehtransport in Rumänien, nur enger und muffiger.
Betrat also recht spät das Büro und mir schallten in Dolby Surround drei ´Mahlzeit´ um die Ohren. 
Ich bitte ausdrücklich darum, ins Protokoll aufzunehmen, dass ich, der Angeklagte, diese heikle Situation noch komplett gewaltfrei nur mit einem gekonnten Fingerzeig gelöst habe. 
Fragen sie die Kollegen.
Da drüben ... die, die schielt, das ist Inge. Dann daneben, der Autist, das ist Horst, bei dem dritten kenne ich nur seinen indianischen Namen ´Der-beim-Pinkeln-das-Klo-nicht-trifft´.

(Alle drei nicken, ich bedanke mich mit einem Fingerzeig)

Habe mir da überlegt... wenn ich jetzt bleibe, dann würde ich bis 18 Uhr sitzen müssen und das sei ja verschwendete Lebenszeit. Aber wem sage ich das.

(Richter UND Staatsanwalt zublinzeln)

Also habe ich mir für den 23.11.2015 -oder dem ´Tattag´ wenn man so will- Urlaub genommen. 
Bitte behalten Sie dies im Hinterkopf. 
Ich hatte seltenen... fast verdienten Urlaub... wertvolle Freizeit. 
Aber das kennen Sie bestimmt nicht.

(ALLE anblinzeln wie Marcel Reich Ranicki auf Speed)

Hatte mich gerade mit dem Tag angefreundet, da begegnet mir mein Vater auf der Straße. 
Das ist der sexy Mann da hinten mit dem Plakat und der Hupe.

(Es hupt von irgendwo)

Danke, Papa.

Wo war ich ? Ach ja... mein Vater drückt mir 50 Euro in die Hand und meint : ´Weißt was... Du hast frei, ich hab zu tun. Besorg doch mal eine Batterie für ne Küchenwaage, den Rest Kohle kannst behalten.´
So was lasse ich mir ja nicht zwei mal sagen. Dafür bin ich pleite und Manns genug.

Die Batterie hieß CR 2450."

Staatsanwalt : "Ist das in irgendeiner Form relevant für den Tathergang, Herr Angeklagter ?"

"Nein, aber für meine Verteidigung

Wo war ich ? Ach ja...in 4 Geschäften. 
Vier. 
In Zahlen : 4, 
... keine Batterie. 
Es soll wohl Menschen geben, die bereits zu diesem Zeitpunkt eine gewisse neurologische Instabilität an den Tag legen. 
(Blick pathetisch zum Horizont gerichtet, Finger an die Kollegen)
Ich beschloss letztlich, mal bei Saturn nach dieser Drecksbatterie zu schauen, wurde dort auch fündig. Wanderte gerade zum Büro meines Vaters, da schrieb er mir, er benötige zwei Batterien dieser Sorte. Ab da begann das nervöse Zucken im Augenlid.

Wollte kurz darauf gerade erneut Saturn betreten, da fiel mir siedend heiß ein, die Quittung für die erste Batterie vermüllt zu haben und das könne da ja an der Kasse zu Missverständnissen führen.

Fragte also den Security-Evolutionsverweigerer vor dem Kassenbereich, ob ich meine Tüte mal kurz bei ihm abstellen dürfte. Er lehnte dies aus ´Sicherheitsgründen´ ab.

An dieser Stelle möchte ich auf die Beweisstücke verweisen."


Beweisstück A - Die Terrortüte

Beweisstück B - In der Tüte eine Gipsskulptur von Osama bin Laden
"Gut, ich also die Tüte des Todes mit in den Laden genommen, dieses mal die verfickte Kackbatterie schneller gefunden und schwupps zurück an die Kasse. Vor mir standen nur Herr und Frau Weber. 

....Mögen sie in Frieden ruhen.

(Träne erzeugen und wegwischen)

Herr Staatsanwalt, hohes Gericht...ich schildere Ihnen jetzt die gesamte Konversation vor mir an der Kasse.

"Guten Tag, wir brauchen so eine Karte."
"Was denn für eine Karte ?"
"Na... so eine Karte, die man verschenken kann."
"Ein Geschenkgutschein ?"
"Nein, eine Karte."
"Ja, bei uns sind das so Plastikkärtchen." (sie deutet auf Regal hinter ihr)
"Und die kann man verschenken ?"
"Ja, da können sie hier bezahlen und dann ist das wie Geld."
"Aber dann habe ich doch schon bezahlt."
"Ja."
"Ja."

Es wurden Blicke ausgetauscht wie beim Revolver-Duell im Hof des Pflegeheims.

Ich schaute bereits hilflos zur Kasse 2 rüber, wo leider gerade ein ähnlich verwirrtes Pärchen einen Kaffeevollautomaten umtauschen wollte, weil ihnen das Bedienmenü zu komplex erschien. 

"Dann werden wir mal so ein Kärtchen nehmen."
"Ist das für Weihnachten ? Wir haben Weihnachtsmotive."
"Nein. Es ist für einen Jungen."

(Da war er wieder, mein alter Freund, das Sodbrennen.)

"Gut, dann haben wir Bärchen, oder Drachen oder einfach nur Happy Birthday."
"Es ist für einen Jungen."
"Ja, wir haben keine anderen Motive, wir haben hier was ganz Schlichtes."
"Es ist für einen Jungen." 

(Frau Weber schubst Herrn Weber, der Arm des mentalen Plattenspielers rutscht ne Rille weiter auf dem Schellack.)

"Was halten Sie von der hier ? Die ist einfach nur blau und das können wir aufladen ?"
"Wie auf-la-den ?"
"Also Sie bezahlen hier und verschenken die und der Beschenkte kann dann hier damit bezahlen."


........

"Herr Staatsanwalt, Hohes Gericht...wenn ich hier jetzt nur noch 2 Stichworte fallen lasse, können wir uns dann auf Freispruch einigen ?"
"Kommt drauf an."
"Es wurden 3 Geschenkgutscheine auf zwei... EC... Karten."
"Oh mein Gott, gehen sie nach Hause und ruhen sich aus, Sie arme Sau."
"Sag ich doch."

So, Leute..."Terror als Kritik am westlichen Lebensstil" - am Arsch.

Jeder kann da zum Täter werden und eins habe ich heute gelernt... man muss immer fleißig Selfies machen, sonst sucht einen die Polizei irgendwann mit so* einem Bild.

* (Link gelöscht)

Hier also mein offiziell freigegebenes Fahndungsfoto :

Der Täter kann zeitweise Brille tragen.




Sonntag, 22. November 2015

Die Saison beginnt

Wenn der erste skandinavische Reisebus seine rotbemütze Fracht vor mein Bürofenster erbricht, dann ist es bereits zu spät. Auch dieses Jahr habe ich vergessen, rechtzeitig VOR dem Weihnachtsmarkt Lebensmittelvorräte für die Mittagszeit im Büro anzulegen.

Das war´s.

Bis Januar verhält es sich bei uns an der Stempeluhr wie mit dem Hotel California : "You can check out any time you like, but you can never leave."  Keine Chance, sich ohne tiefergehende Martial Arts Kenntnisse in angemessener Zeit durch die wilden Horden zu schlagen.
Kettenbildende Rentner, marodierende Touristenknäule.

Ja, Lübeck hat ein Touristenproblem wenn der Glühwein ruft. Das wird man doch wohl noch sagen dürfen. Der internationale Tourismus hat uns fest im Griff.

Ich persönlich vermute dahinter ja unsere Imagekampagne : "Lübeck. Die Wohlfühlhauptstadt".

Mein damaliger Vorschlag : "Lübeck. Weil Neumünster einfach nicht genug stinkt." kam nur auf Platz 2. Schade drum.

Apropos Gestank. WIE JEDES JAHR leitet auch diese Saison der fröhliche Mittelalterbäcker seine Buchenholzofen-Abluft in mein Büro als willkommene Abwechslung zum penetranten Fettsud der Kartoffelpuffer-Dauercamper daneben.

Ich gehe jetzt lieber schlafen und schildere meine Erlebnisse live als Katastrophenberichterstatter. Werde die Energie noch brauchen.


Mal wirklich rekapitulieren

Sonntag morgens um 7. Ich stehe auf.
Nicht, weil ich was vor hätte, sondern weil ich seit Wochen jede Nacht nur ein paar Stunden schlafe und keinen Bock verspüre, mich weiter rumzuwälzen.

Hole Kaffeewasser. Die Maschine röchelt, der Badezimmerspiegel verhöhnt mich, aber ich lasse ihn. Werde heute eh die einzige Person bleiben, die sich das Gesicht geben muss.

Draußen liegt Schnee. Der Kaffee bleibt schwarz.

Die Nachrichtenwebsites spekulieren. Irgendein Parteivorsitzender fordert irgendwas.
Fußball lief auch Scheiße. Browser aus, Musik an.




Was tun mit diesem kinderfreien Sonntag ? Könnte ja mal das Badez.. ach fuck it.

Soooo, to-do-without-moving-Liste rausgekramt.

Mist, nur noch ein Punkt drauf : Kontemplieren.

Erst mal googeln, was ich mir damit sagen wollte.
Ach ja, ich wollte mich mal näher mit dem Inhalt der letzten Mail der Ex vor ein paar Wochen auseinandersetzen.
Quergelesen.
Grobe Marschrichtung : Du solltest erst mal lernen Dich selbst zu lieben, bevor Du das anderen zumutest.

Lieben. Mich.

Also, ich habe ne ganze Menge vorehelichen Sex mit mir, aber das wird sie wohl nicht gemeint haben. Werde mehr Kaffee brauchen, das wird ein weites Feld.

Sie hat da irgendwo natürlich recht. Auch mir fällt auf, dass die Kids, Freunde und Kollegen erheblich besser mit mir umgehen als ich selber. Vom Hund ganz zu schweigen.
Scheiße, der würde für mich vor nen Bus springen.
Schon allein weil er ziemlich dämlich ist.

Dabei gibt es viel an mir zu lieben. Also... rein mengenmäßig.
Wie kann ein Mantel eingelaufen sein, den man gar nicht in der Reinigung hatte ?
Ein Rätsel, welches ich am besten erst nach einem reichhaltigen Frühstück löse.

Frage mich, wie sich das anfühlt, wenn mir Leute erzählen, sie seien "satt".

Wische mir also das Nutella von der Stirn, hole den Aschenbecher vom verschneiten Balkon und plane Nudeln zum vorgezogen Mittagessen. Zucker in den Kaffee.

Stimmt schon, ich finde mich gar nicht sooo Klasse. Finde aber, dass sich viele Gestalten in meinem ferneren Dunstkreis ne ganze Scheibe zu geil empfinden und irgendjemand muss das ja ausgleichen. Circle of life, Ying und Yang, Tim und Struppi.

Sollte vor ein paar Wochen für meine Therapeutin mal ne Liste machen, was ich an mir toll finde.

Hat gedauert.

Weiß jetzt nicht, ob man bei 3 Punkten schon von "Liste" sprechen kann.
Außerdem hat sie alle Punkte ("Haarstruktur", "Blasenstärke", "Organspender") nicht gelten lassen.

Ich bin nix, ich kann nix. Gebt mir ne Uniform.

Was natürlich schon irgendwo Quatsch ist, schließlich höre ich häufiger, ich sei reizend.
Wobei ich mir nie ganz sicher bin, wie das konnotiert sein mag.

Apropos "reizend" - noch mehr Kaffee und ich kriege Sodbrennen.

Stimmt !! Das kann ich ganz gut !
Kaum jemand brennt Sod so gut und umfassend wie ich !
Da macht mir so schnell keiner was vor. Die sollen mal kommen.
Nee lieber nicht, dann muss ich noch putzen und es sieht hier echt übel aus.

Vielleicht sollte ich innere Ausgeglichenheit durch äußere schaffen und hier eine Schneise durch die Ablage schlagen. Auch den Indoor-Kompost könnte ich mal runterbringen.

Gesagt... getan.

Danach werde ich mich lieben.

Und danach vielleicht etwas pennen.

Sonntag, 8. November 2015

Hammer

Nicht mehr so trübe
Es gibt ein wiederholendes Muster in meinem Leben - immer wenn es mir gerade extrem scheiße geht, passieren kurz danach die geilsten Sachen.
Das ist der Hauptgrund warum ich noch hier wandel´...bin halt doch neugierig.

Dieses mal kam es dann aber ganz massiv :

Bonnie hat das Unmögliche bewerkstelligt und Tickets besorgt für die Känguru-Chroniken in Hamburg im April. DAS wird mein 40. Geburtstag :)


War gerade mächtig damit beschäftigt mir deshalb den Arsch abzufreuen, da fragt mich Landy, ob ich Ende des Monats zu Dietmar Wischmeyer mitkommen möchte. Ja, ich möchte. Doch.

Dazu noch demnächst Chili-Kochen und Spieleabend bei Andrea mit all den lieben Leuten. Läuft.

Vielen lieben Dank mal auch an dieser Stelle !!

Und auch sonst hat es sich bei mir normalisiert, hab die Poster der Freundin bereits entfernt und es gab schon die ersten Abende an denen ich der Handlung meiner Serie gefolgt bin, ohne in den 45 Minuten an die Frau zu denken. Klingt irre, ist aber schon ein Fortschritt.

Was gibt es sonst Neues ?

Meine Tochter bringt mir übelste Horrorfilme näher als ich sie haben möchte und mein Sohn gewinnt gegen mich bei "Halo 4".
Hach ja... sie werden so schnell so ätzend.
(Nein, natürlich nur Spaß, die beiden sind ein Traum.)

Die Große hatte kürzlich eine schöne Idee, die meinen Mangel an Sichtschutzelementen und meinen Überschuss an geschmacklosen Krawatten in Einklang brachte :


Tags drauf klingelte es an der Wohnungstür und ich hatte mich schon auf erste Beschwerden eingestellt, aber es war meine Nachbarin mit einer nicht minder furchtbaren Krawattenspende.
So kann´s manchmal laufen.

Durfte heute Morgen mit Junior die sagenumwobene Spinnenaustellung im Museum nachholen und es war absolut inspirierend. Zum einen weiß ich jetzt, dass der Beipackzettel meines Medikaments gelogen hat (es hilft nen Scheiß gegen Angst !) zum anderen weiß ich jetzt endlich, wie ich mich beruflich neuorientieren könnte -

...ich würde gerne dickeres Plexiglas erfinden.



Versuch DIE mal unter´s Wasserglas oder durch den Staubsaugerschlauch zu kriegen.

PS : Und Werder gewinnt in Augsburg. Pizarro macht das Tor des Monats. Ihr habt Euch doch alle abgesprochen :)))


Sonntag, 25. Oktober 2015

Alpharüde ... und ich

Der Router ist kaputt. Dienstag habe ich dann voraussichtlich das dritte Gerät binnen 2 Monaten hier stehen. Denke mittlerweile, es ist die Aufputz-Steckdose, aber das wird sich zeigen.
Über einen Surfstick online zu gehen ist zwar besser als nix, aber spätestens wenn ich hier Fotos hochladen will, wird das ganze Ausmaß des Elends wieder deutlich. Was Schade ist, denn ausgerechnet heute wäre es mal wichtig, etwas zu visualisieren. Kleine Auflösung und Hoppa.

Ich habe ab Mittwoch für ein paar Tage einen Hund in Pflege.

Das ist Thilo :









Er ist eine interessante Mischung aus Berner Sennenhund und der Milka-Kuh. Wir reden von mehr als 40 Kilo, die uneingeschränkt hinter mir stehen und im Büro vielleicht mal das Gleichgewicht der Kräfte geraderücken könnten.

Zur Erinnerung :


Dieses Tier hasst mich. 

Wenn ich da schon nicht mit Hausmitteln wie "gut zureden", "gewöhnen lassen" oder schlichter Bestechung weiterkomme, wird es vielleicht Zeit für etwas mehr Rudelbildung im Büroflur.

Vielleicht nehme ich auch einfach Urlaub. Das muss Thilo entscheiden, ich habe da eh wenig zu melden. Passanten im Park haben mich bereits scherzhaft gefragt, wer da mit wem spazieren geht.
Wollte freundlich aufgesetzt lachen, wurde in dem Moment aber weggezogen.

Ja, ich liebe Tiere. War gestern morgen mit Junior im Museum für Natur und Umwelt um eine Spinnen-Austellung zu sehen, habe mich aber leider im Datum geirrt.

Ich hoffe für Euch, dass ihr niemals solch einen Satz sagen müsst :

"Ja, sorry, da habe ich mich vertan...aber hey, der Verein der Aquarienfreunde hat hier ein paar Becken aufgestellt, das ist doch genau so gut wie handtellergroße Spinnen mit Mittelscheitel."

Habe Glück, dass er das tatsächlich gekauft hat. Spinnen holen wir dann nach.

Halloween haben die eine Führung im Dunkeln mit Taschenlampe. Als ob ausgestopfte Tiere tagsüber nicht schon genug Horror verbreiten würden. Gerade wenn man biologisch so gut bewandert ist wie ich.

"Papa, was sind das alles ?"

Möwe, Möwe, Möwe, Möwe, Möwe, Möwe, Möwe, Möwe, Möwe (v.l.n.r.)
Auch Schade, dass dieser Platz nicht besetzt war... hätte mich gerne nach einem juckenden Ausschlag erkundigt, wenn die schon nen Profi gebucht haben :


Danach waren wir in der Kinder- und Jugendbücherei.
Insgesamt kann man festhalten, dass es in jüngster Zeit häufiger vorkommt, wenn ich in einem Raum zeitgleich sowohl die älteste als auch die unreifste Person bin.

Mein Sohn hält Skullduggery Pleasant Band 1 in der Hand.

Ich : "Cool !!! Aber schau mal, die haben hier Hägar, Garfield und daaaa CALVIN & HOBBES !!!"

Sohn bittet mich, hinterm Check-Out auf ihn zu warten und keinen Augenkontakt aufzunehmen.

Unvergessen an dieser Stelle wie meine Cousine (ihres Zeichens Musikdramaturgin) nach einer Verdi-Oper ernsthaft meine Meinung zu Ihrer Interpretation erfragen wollte und ich sprach :

"Rigoletto... ist das nicht auch eine Nudelsauce ?"

Wenn es ein Emoji für ihren damaligen Gesichtsausdruck gäbe, ich würde ihn hier einfügen.