Mittwoch, 13. April 2016

How much is the fish ?

Jetzt wo die Genderdebatte den Mainstream erreicht hat, kann ich mich ja auch mal konkret verorten.

Ihr habt es bestimmt schon mitbekommen, ich bin passiv-omnisexuell, das heißt die ganze Welt fickt mich zuweilen intensiv und umfassend.

Heute war es dann auch mal wieder so weit. Sitze um Viertel nach 6 morgens im Büro und versuche noch rauszufinden, wer ich bin und wie ich da hingekommen bin, da blitzt es plötzlich orange und ich bin in einer rumänischen Disco. Neben mir vorm Fenster steht der Wagen eines Tiefbauunternehmens mit orangen Warnblinklichtern auf dem Transporterdach, ein paar ... ich sag mal Menschen... kommen herausgestiegen und beginnen sogleich, wenige Meter neben mir den Asphalt aufzureißen... dann wieder zuzuschütten, dann kehren sie wieder und öffnen... nur um am frühen Nachmittag alles wieder zuzuschütten. Zwischendurch haben sie vermutlich neue Steine aus Ihrer Heimathöhle geholt.

Wäre alles nicht so schlimm, wenn ich nicht noch etwas Migräne von gestern gehabt hätte.

Noch 2 Tage überleben, dann die Kids, dann die "Känguru-Chroniken" in Hamburg mit Bonnie...

...und dann muss darf ich wieder am Montag mit einem Freund angeln gehen.


Meine Aufgabe, besteht stets darin, ihn, die Angeln und eine Kühlbox da hinzustellen und dann stundenlang hinter ihm zu stehen und die Fresse zu halten. Fischen ist für ihn eine ernste Sache.

Ich sage es mal so... das Heringsangeln ist die Großwildjagd des Querschnittsgelähmten.

Für Zuschauer ungefähr genau so spannend, wie Hobbygolfern beim Abschlag am dritten Loch zuzuschauen. Sechs (in Zahlen : 6) Stunden lang.

Bisherige Ausbeute unserer ersten beiden Ausflüge : Null Heringe, eine Erkältung.

Kann ja nur besser werden.
Wie kriegt man Tränen aus dem Keyboard ?

Hier noch schnell ein paar Fotos, die ich auf dem Handy gefunden habe und dann lege ich mich schlafen. Muss morgen fit sein, sonst kann ich den Bauarbeitern nicht zujubeln. Sie haben mir versprochen, morgen noch mehr mit dem Rüttler an der Büromauer entlang zu fahren.



Blick von meinem Balkon

Mein Kater "Toni" (formerly known as "Edmund")
lebt jetzt bei meiner Mutter..







Kommentare:

  1. Diesen lustigen Anzug zur Simulation von Gebrechen hatte ich sogar mal an... ^^ dazu noch riesige Kopfhörer und ne merkwürdige Brille auf..ganz tolles Erlebnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab mich schon gefragt, wo da die Zielgruppe ist :)

      jetzt weiß ich es.

      Hi !!!

      Löschen
    2. War ja klar, dass lediglich unser Küken noch so einen Anzug braucht...

      Ich geh heulen....

      Löschen
    3. komm!..ich als quasi Omma in der Runde komme noch janz jut klar.....mach mal hier nicht den Mimimimimimi ;)))

      Löschen
    4. Was? Sprich lauter?
      Und komm näher, ih seh Dichso schlecht!

      Und bring mit eine Strickjacke mit,mir ist kalt. Und könntest Du dann gleich meinen Rücken mit SAlbe einschmieren? Der ziiiiept....

      Löschen
    5. Sehr schönübrigens, das mit der Quasi-Oma, wenn man bedenkt, was Duheute gepostet hast :D

      Ich geh dann mal lachen ;p

      Löschen
  2. Für die sechs Stunden hab ich ne tolle Beschäftigungsidee. Ich zitiere: "Heute Abend maile ich dir in Ruhe"...

    Liebe Grüße *wink*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kann ich dann ja am Handy am Hafenbecken machen :)

      Gute Idee !!!

      Löschen
    2. Treulose Tomate *grml*...

      Löschen
  3. Tränen aus dem Keyboard entfernt man am Besten mit einem Heißluftfön.


    Muhahahahaaaa.....
    (Verfasser haftet nicht für eventuelle Schäden)

    AntwortenLöschen