Dienstag, 5. April 2016

Vom Leben und Sterben in der Kleinstadt

Also erst einmal "Das brandneue Testament" ist mein uneingeschränkter Filmtipp für alle, die ihn noch nicht kennen.
Vielleicht nicht unbedingt midlife-crisis-kompatibel, denn der Film stellt unter anderem die Frage : "Wenn Du genau wüsstest, wie viel Zeit Dir noch bleibt, was würdest Du tun ?"

Eine bittere Frage, für jemanden, der seit 24 Jahren Bürostühle durchsitzt, dabei aber weniger Qualifikationen gesammelt hat, als jeder Mensch, der gerade vor der griechischen Küste im Schlauchboot friert, unzählige Beziehungen an die Wand gefahren, dabei aber zwei wundervolle Kinder gezeugt hat, seinen Organspendeausweis höchstens als fiesen Scherz dabei hat, "Morgens Aufstehen" ernsthaft auf der Haben-Seite eines Tages verbucht und auch sonst weitestgehend talent- wie ambitionsfrei ist ?

Was daran am Schlimmsten ist - ich finde es eigentlich ganz okay so, es sieht halt nur von außen scheiße aus.

Wurde kürzlich von meiner Therapeutin gefragt, was ich gerne noch machen würde im Leben und weil mir nach 2 laaangen Minuten nichts Blöderes einfiel, sagte ich : Kanada.

Bei Trivial Pursuit hat das häufig geklappt. Besser als gar nix.

Dabei fällt mir heute mit etwas Abstand noch einiges ein :

Ich möchte "Muse", die "Foo Fighters" und die wiedervereinigten "Good Charlotte" live sehen, ich möchte erstmals eine Person wirklich hassen (war mir bisher viel zu anstrengend) und ich möchte mir Chuck´s kaufen. Nicht weil ich sie tragen würde - das Schiff ist vor 20 Jahren gesegelt - sondern einfach, weil ich nie welche hatte und meine Tochter mich mit Ihren ärgert.
Ich möchte den Mut aufbringen, meiner Mutter zu sagen, sie möchte mir bitte keine Gläser der "Currysauce Madagaskar" mitbringen, die sie ganz stolz in Ihrem Thermomix geschreddert hat und vor allem hätte ich gerne noch so nen netten Abend wie gestern auf dem Dach des Hansemuseums.



Ich sag ja, ich würde nicht tauschen. War recht interessant bis hier.




Kommentare:

  1. nur kurz : Schlabben werden überbewertet*schwör*, ich kauf mir auch keine Hacken, nur weil die Weibsbrut dmit rumscharwenzeln kann und ich niemals in meinem Leben. Pah.
    und noch kürzer : jede Mutter muss es abkönnen, wenn die Brut(wie alt auch immer) am Mampf nörgelt. Sorry, Berufsrisiko. Rede aus sehr tiefschürfender Erfahrung.
    In diesem Sinne, was macht eigentlich der wunderbare Hund?
    ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Currysauce geht es mehr um die schiere Quantität als um die Qualität. Ich habe hier direkt daneben genug selbstgemachtes Kräutersalz meiner Mutter bis zu meinem sozialverträglichen Frühableben. Den Hund darf ich mir jederzeit leihen, ich darf ihn nur nicht mit ins Büro nehmen wurde mir letzte Woche mitgeteilt. Wenn die Kinder aus Ihrem Oster-Urlaub in Dänemark zurück sind (man kann sich nicht früh genug auf die nukleare Apokalypse vorbereiten), werde ich das Gesamtpaket Gassi führen ;)

      Löschen
  2. Auch nur kurz: was interessiert es dich, wie dein Leben von außen aussieht? Hauptsache du magst es meistens. Und by the way. .. sooo scheiße sieht es auch gar nicht aus.

    AntwortenLöschen